Transatlantic

Sommer und Herbst 2022 hatte ich das Vergnügen für das wunderbare Projekt Transatlantic von Tom Klein zuerst die Filme zu entwickeln und zu kontakten, und dann auch die Prints für die Ausstellung zu erstellen.
Also das komplette Programm. Richtig schöne Arbeit und ein richtig schönes Ergebnis in jeder Hinsicht!

 

Tom Klein

Transatlantic 

Eine Reise außerhalb der gewöhnlichen Zeitrechnung

 

Erstmalig wurde die Ausstellung im Herbst 2022 in Trier gezeigt.

 

 

Von mir wurden dafür 4 Handvergrößerungen Silber Gelatine auf Baryt im Format 70×70 und 13 in 50×60 erstellt.
Aktuell produziere ich noch 14 weitere Handprints in 24×30 und einen in 70×70 als Ergänzung für die nächste Präsentation der Ausstellung im Mai 2023 in der Schweiz.

Ausserdem hat Tom Klein zu Transatlantic ein tolles Fotobuch gemacht, das über seinen Onlineshop zu beziehen ist.

 

 

Auch alle Prints sind käuflich zu erwerben.

Hier noch ein paar Eindrücke der ersten Installation der Ausstellung.

Jazz in da house

Kürzlich hatte ich die Freude etliche Jazz-Größen in 40×50 printen zu dürfen – eine schöne Produktion, die ich mit der entsprechenden musikalischen Begleitung in der Duka sehr genossen habe – und stellvertretend möchte ich die folgenden 2 hier auf meiner Seite zeigen: Miles Davis und Chet Baker, fotografiert von Ralph Quinke.

Peter Fink – My Mind’s Eye

Wie versprochen gibt es nun ein bisschen mehr zu den Sondereditionen, die ich vor kurzem für das Fotografie Forum Frankfurt produzieren durfte.

Die Collector’s Edition mit 4 Motiven in einer Auflage von je 25 Exemplaren ergänzt die Ausstellung My Mind’s Eye von Peter Fink und den dazu erschienenen Katalog und ist käuflich über das Fotografie Forum Frankfurt zu erwerben.

Peter Fink – My Mind’s Eye

4 Motive, Silber Gelatine auf Baryt, im Format ca. 30×40 und in Zusammenarbeit mit dem Nachlass Peter Fink signiert und zertifiziert.

Der Katalog zur Ausstellung: “Peter Fink. My Mind’s Eye”, Kehrer Verlag Heidelberg Berlin

….das zweite Halbjahr startet mit einem sehr schönen Projekt für Celina Lunsford / FFF Fotografie Forum Frankfurt.

Wir kennen uns seit vielen Jahren und ich hatte u.a. 2013 das Vergnügen den Workshop “Stranger in the Mirror” mit Alberto García-Alix für FFF zu begleiten. War toll.

Hier der Blogeintrag zum damaligen Workshop….

Aus dem Archiv

Da CoronaLockdownPandemieohneeinEndeinSicht-bedingt zur Zeit wenig bis keine Ausstellungsproduktionen stattfinden, möchte ich einfach mal etwas aus meinem Archiv zeigen, denn schließlich gab es vor Corona viele sehr schöne Projekte, die ich geprintet habe und die zu zeigen sich immer wieder lohnt!

Den Auftakt mache ich mit einer Ausstellungsproduktion für Helga und Christian von Alvensleben, die schon etwas länger zurück liegt, die aber der Beginn einer intensiven Zusammenarbeit mit den beiden Künstlern für mehrere rein analog produzierte Ausstellungsprojekte war:

>all inclusive<

Am 18. Oktober  2009 eröffnete in der Kunsthalle St. Annen in Lübeck die Ausstellung  von Christian von Alvensleben:

Anders sehen: GötterBäume und MeeresFrüchte,

>all inclusive<

Das Apokalyptische Menu

Im Erdgeschoss der Kunsthalle wurde >all inclusive<, bestehend aus 27 Fotografien aus den Jahren 2008/2009 gezeigt, bei der die original Lith-Prints von mir in enger Zusammenarbeit mit Helga und Christian ausgearbeitet und anschliessend in einem spezialisierten Lith-Verfahren im Format 40x50cm auf Baryt-Papier vergrössert wurden.

Zu sehen waren diese Lith-Prints in der Ausstellung als grossformatige, Ditone-geprintete Reproduktionen.

Eingeladen

• Samstag, 3. Oktober 2020

Eröffnung der Ausstellung von:


HERBERT NAUMANN

TODESMARSCH
von Leipzig nach Fojtovice 1945

im Aktives Museum Spiegelgasse in Wiesbaden.

Anfang diesen Jahres hatte ich die Ehre für den Fotografen und Chronisten Herbert Naumann (DGPh) sein Projekt TODESMARSCH – VON LEIPZIG NACH FOJTOVICHE 1945 zu printen und habe für die Ausstellung, die nun eröffnet wird, 40 Silber Gelatine Handabzüge im Format 2:3 auf 30×40 in Museumsqualität erstellt.

Ich freue mich riesig darüber, dass – trotz Corona – diese beeindruckende und bewegende „Reise“, die von den Wiesbadener Fototage 2019 nominierten wurde, nun endlich im Aktiven Museum Spiegelgasse in Wiesbaden gezeigt wird und möchte die Ausstellung jedem ans Herz legen..

Kernstück des Projektes ist darüber hinaus ein Buch, das Herbert Naumann als Künstleredition selbst publiziert hat.

Zusätzlich hat der Lehmstedt-Verlag das Buch in einer eigenen Ausgabe veröffentlicht und wer sich inhaltlich einen Eindruck verschaffen möchte, dem empfehle ich eindringlich die Galerieseiten der Webseite des Künstlers und Autors Herbert Naumann.

Haute Couture des Himmels

‚Ich sah die Sonne auf dem Grund des Meeres, – und die Wellen beherrschten den stürmischen Himmel.’ Albert Camus, 1953

CHRISTIAN UND HELGA VON ALVENSLEBEN

HAUTE COUTURE DES HIMMELS

Lange schon setzen sich Christian und Helga von Alvensleben in ihren persönlichen Werkserien mit den wahrhaft elementaren Themen unserer Welt auseinander und ich hatte in den vergangenen Jahren die Ehre und das grosse Vergnügen an einigen dieser Serien mitarbeiten zu dürfen (>all inclusive<ARCHAIK).

Begonnen 2007 in Farbe mit den MeeresFrüchten, fortgesetzt über 12 Jahre ausschliesslich in S/W, schliesst sich nun dieser umfangreiche archaische Reigen der Elemente, erneut in Farbe mit der fantastischen Serie HAUTE COUTURE DES HIMMELS.

Gezeigt wird HAUTE COUTURE DES HIMMELS mit 16 grossformatigen UNIKATEN (140cmx95cm) am Mittwoch 10. April und Donnerstag 11. April 2019 in Hamburg Rotherbaum, Hallerstrasse 6, jeweils ab 17:30 Uhr.

Und hier noch ein kleiner Auszug der Produktionen, die ich für Christian und Helga erstellt habe, mehr dazu in meiner Galerie…

Dunkelkammer schlägt jede App

Anlässlich ihrer Themenwoche Fotografie produzierte und veröffentlichte ZEIT ONLINE Anfang Mai 2013 ein kleines Video über mich und meine Arbeit im analogen Labor.

Aufhänger war unter anderem auch, die traditionellen Techniken der Dunkelkammer mit den modernen Funktionen einer App zur digitalen Bildbearbeitung zu vergleichen und herausgekommen ist dabei vor allem ein schönes kleines Portrait meiner Arbeit.

Allerbesten Dank an die ZEIT ONLINE-Redaktion und insbesondere an den Video-Redakteur René Dettmann für die wunderbare Produktion und das tolle Ergebnis!

 

 

Der Direktlink zur Seite:
http://www.zeit.de/video/2013-05/2357789391001/analoge-fotografie-die-dunkelkammer-schlaegt-jede-app#autoplay

Autoretrato

Über den Winter hatte ich das Vergnügen Alberto Garcia-Alix sehr viel bei mir in der Dunkelkammer zu sehen, denn ich habe 50 seiner Selbstportraits (Silber-Gelatine auf Baryt, Museumqualität, incl. Selenium) für seine aktuelle Ausstellung „Autoretrato“ geprintet.

 

ALBERTO GARCIA-ALIX

AUTORETRATO

©Alberto Garcia-Alix_1

Die Ausstellung wurde im Februar 2013 in Barcelona, im Centre de la Imatge, eröffnet, läuft dort noch bis zum 5. Mai und umfasst insgesamt 70 Fotografien, 2 Videos und einen grossen Katalog.

logo

©Alberto Garcia-Alix_2

©Alberto Garcia-Alix_3

©Alberto Garcia-Alix_4

Kurator dieser sehr persönlichen und offenen Ausstellung ist Nicolas Combarro.

Autoretrato@LaVirreina_1

foto_1289