Butzlab Fotolabor

Ich glaube, es ist an der Zeit hier auf der Startseite nicht nur über spannende Projekte und Ausstellungen zu berichten, sondern auch einfach mal meine Arbeit im Labor vorzustellen.

Als erstes sei gesagt, dass ich ausschliesslich analog und schwarz-weiss arbeite. In diesem Rahmen biete ich alles an, was diese wunderbare Welt für uns bereit hält.

Also, was mache ich?

Ich erstelle hochwertige Handabzüge in Museumsqualität.
Auf Barytpapieren (silver gelatin on fibre base) bis zu einem Papierformat von 50x60cm, von allen Negativformaten bis einschließlich 4×5″ und mit allen Optionen der weiteren Veredelung / Tonung, incl. abschliessender Ausfleckretusche.

Jeder Handabzug wird von mir sorgfältig nach Euren Wünschen und Referenzen interpretiert und ausgearbeitet. Auch erarbeite ich mit Euch gern ein Print-Konzept, mache Vorschläge und bringe Eure Ideen in eine analoge Form.

Seit der Gründung des Labors 2002 habe ich mit meinem Know-how an vielen wunderbaren Projekten für Künstler, Fotografen, Museen und Galerien mitarbeiten dürfen.
Einen Auszug der Ausstellungen und Projekte, an denen ich maßgeblich mit meiner Arbeit beteiligt gewesen bin, gibt es bald auf meiner Referenzseite zu sehen, allerdings ist dieser Teil meiner Webseite noch in der kompletten Überarbeitung.
Ich bitte entsprechend um ein wenig Geduld. Wer nicht warten will, kann mich auch gern nach meinen Referenzen fragen, you’re always very welcome.

Und dann seien auch die alternativen Print-Prozesse genannt:
Wessen Herz z.B. für den Lith-Prozess schlägt ist bei mir richtig. Denn neben den traditionellen Prozessen sind die alternativen und experimentellen Techniken Teil der Kür und betonen zusätzlich den Wert und die Einzigartigkeit der fotografischen Arbeit. Und sie machen die analoge Welt überaus vielseitig.

Was noch?

Ich entwickle Filme.
Von Hand in der Dose (Tank) oder Schale, von KB bis 8×10″, nach Euren Vorgaben oder nach meiner eigenen Einschätzung. Kontakte gibt es selbstverständlich auch dazu.

Und ich biete für Interessierte Fotolabor-Schulungen an.
Alle Infos dazu findet Ihr auf meiner Seite Schulungen


Das soweit als kleiner Überblick.

Bei Fragen zu Preisen, individuellen Angeboten, Öffnungszeiten oder zur Terminabsprache ruft mich gern an oder schreibt mir:
Tel: +49 (0)40 28 78 71 41
Mobil: +49 (0)172 18 28 435
info@butzlab.com 

Willkommen im Butz!

Lith

Ich möchte einmal kurz den Spot auf einen meiner persönlichen Lieblingsprozesse richten:

LITH

…allerdings ohne dabei auf technische Einzelheiten einzugehen, denn es geht mir in erster Linie darum, einfach mal die Vielfältigkeit dieses grossartigen analogen Papierprozesses zu zeigen.

LITH_blogweb1

All das ist Lith. Proben und Beispiele von verschiedensten Papier-Entwickler-Kombinationen. Getont und Ungetont. Von weich und warm bis grafisch hart, mal stark strukturiert, mal wenig. Von beige bis rötlich, von annähernd grau bis hin zu kühlen Tönen, der Vielfalt sind nur wenige Grenzen gesetzt.

Individuell nach den Vorstellungen des Fotografen eine spezifische Lith-Bildsprache ausarbeiten zu können, auch für umfangreiche fotografische Projekte, wie ich es z.B. für Christian von Alvensleben, Heike Ollertz und Olaf Tamm gemacht habe (siehe Blogeinträge >all inclusive<; archaik; weltmeister), macht für mich den grossen Reiz dieses fasziniernden Prozesses aus – neben seiner starken eigenen Charakteristika, die ich so sehr liebe!

Natürlich können diese kleinen Beispiele hier keinen reelen Eindruck der Töne und der Haptik vermitteln, deshalb bei Interesse sehr gerne in natura angucken kommen.

Spot on.

Archaik

‚Wenn ich Menschen mit uralten Bräuchen treffe, offenbaren sie sich mir als starke Gemeinschaft.’

CHRISTIAN VON ALVENSLEBEN


 

ARCHAIK




 

‚Wenn ich die Muschel oder Schnecke betrachte, sehe ich die schönste und älteste Architektur der Welt.’

 

Vergangene Woche ist die beeindruckende Ausstellung ARCHAIKChristian von Alvensleben in Hamburg in der Flo Peters Gallery eröffnet worden und erzählt in 4 Serien von Vergangenheit, Vergänglichkeit, Beständigkeit und Zukunft.

‚Wenn ich einen Stein aufhebe, dann halte ich das Universum in meinen Händen.’

‚Und wenn ich den eigenwilligen Kaktus in seinem lebensfeindlichen Umfeld sehe, weiß ich um seine Überlebenskünste.’

 



‚Die Zukunft ist für mich auch fortbestehende Vergangenheit.’

 

Für diese Ausstellung wurden von mir in enger Zusammenarbeit mit Christian und seiner Frau Helga von Alvensleben 43 Silbergelatine-Prints auf Baryt in 50×60, in Museumsqualität gefertigt. Dabei kamen für alle 4 Serien der Werkgruppe jeweils unterschiedliche Papiere, Prozesse, Dunkelkammertechniken und Veredelungen zum Einsatz.
Auflage jeweils 2 + 1 AP.

Gezeigt wird ARCHAIK bis zum 28. April 2012 @Flo Peters Gallery

Tree Face in Woodshow

Vergangene Woche habe ich für Olaf Tamm ein “Tree Face” in Lith auf 50×60 geprintet und damit eine – wie wir finden – optimale fotografische Umsetzung des Motivs in Silber Gelatine gefunden.

Wer sich das Ergebnis angucken möchte, hat kommendes Wochenende (18.-19. Juni) die perfekte Gelegenheit dazu, denn der Print wird zusammen mit vielen anderen original Fotografien und Fotobüchern von Olaf Tamm in seinem Laden WOODSHOW im Rahmen der Altonale in Hamburg-Altona gezeigt.

Hier die Daten:
Woodshow

Weltmeister

©Heike Ollertz_1

 

Anfang Februar kam die Hamburger Fotografin Heike Ollertz mit einem speziellen Wunsch zu mir, den ich ihr aufgrund meiner Erfahrungen mit dem etwas extremeren Lithverfahren, welches ich erstmalig für die Serie >all inclusive< von Christian von Alvensleben ausgetüftelt hatte, auch erfüllen konnte.

Herausgekommen sind 7 sehr stimmungsvolle Lith-Prints ihrer Serie über die Weltmeisterschaftsregatta  2001 zwischen Kiel und Stockholm, analog fotografiert im Format 6×6 cm im Auftrag von mare (April/Mai 2001, mare Nr. 25) und geprinted auf Silbergelatine Baryt-Papier, im Format 45×45 cm.

Zu sehen sind die Originale der jetzigen Produktion ab Februar 2010 in der Norddeutschen Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein.

©Heike Ollertz_2

©Heike Ollertz_3

©Heike Ollertz_4

©Heike Ollertz_5

Produccion para la fotografa Heike Ollertz: 7 lith-prints de la serie sobre la regata del campeonato mundial entre Kiel y Stockholmo 2001 por encargo de la revista mare (abril/mayo 2001, mare Nr. 25), ahora positivadas en 45x45cm, sobre papel britado de gelatina de plata y expuestas en Norddeutschen Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein.

Production for the photographer Heike Ollertz: 7 lith-prints, of the serie about the worldcup race between Kiel and Stockholm 2001 on behalf of the magazine mare (April/May 2001, mare Nr. 25), now printed in 45x45cm, on silver gelatine baryt-paper and showed  in Norddeutschen Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein.

>all inclusive<

 

 

Am 18. Oktober  eröffnete in der Kunsthalle St. Annen in Lübeck die Ausstellung  von Christian von Alvensleben:

Anders sehen: GötterBäume und MeeresFrüchte,

>all inclusive<

Das Apokalyptische Menu

Im Erdgeschoss der Kunsthalle wird >all inclusive<, die allerjüngste Arbeit, bestehend aus 27 Fotografien aus den Jahren 2008/2009 gezeigt, bei der die orginal Lith-Prints von mir in enger Zusammenarbeit mit Christian und seiner Frau Helga ausgearbeitet und anschliessend in einem spezialisierten Lith-Verfahren im Format 40x50cm auf Baryt-Papier vergrössert wurden.

Zu sehen sind diese Lith-Prints in der Ausstellung als grossformatige, Ditone-geprintete Reproduktionen.

 

 

 

El dia 18 de octubre se ha inaugurado la exposición individual de Christian von Alvensleben en las salas del Museo Kunsthalle St. Annen en Lübeck:

 

Anders sehen: GötterBäume und MeeresFrüchte,

>all inclusive<

Das Apokalyptische Menu

 

En la planta baja se presenta la obra mas nueva del artista, con el titulo >all inclusive< y es una serie compuesto de 27 fotografias de los años 2008/2009.

Los prints orginales estan positivados por mi en colaboración con Christian y su mujer Helga y hechos por un proceso Lith especificado sobre papel baritado del tamaño 40x50cm.

Para la exposición estan reproducidos por Ditone (digital-inkjet) al tamaño mural

 

The Kunsthalle St. Annen in Lübeck hosted the opening of Christian von Alvensleben’s solo exhibition, titled:

Anders sehen: GötterBäume und MeeresFrüchte,

>all inclusive<

Das Apokalyptische Menu

 

On 18th October 2009.

The ground floor showed >all inclusive<, the latest work of the photographer form 2008/2009.

In close collaboration with Christian and his wife Helga I originally lith-printed these photographs, which, through a specialized lith-process, have then been enlarged onto 40x50cm baryt-paper.

During the exhibition these lith-prints were shown as large size, ditone-printed reproductions.