Eingeladen

• Samstag, 3. Oktober 2020

Eröffnung der Ausstellung von:


HERBERT NAUMANN

TODESMARSCH
von Leipzig nach Fojtovice 1945

im Aktives Museum Spiegelgasse in Wiesbaden.

Anfang diesen Jahres hatte ich die Ehre für den Fotografen und Chronisten Herbert Naumann (DGPh) sein Projekt TODESMARSCH – VON LEIPZIG NACH FOJTOVICHE 1945 zu printen und habe für die Ausstellung, die nun eröffnet wird, 40 Silber Gelatine Handabzüge im Format 2:3 auf 30×40 in Museumsqualität erstellt.

Ich freue mich riesig darüber, dass – trotz Corona – diese beeindruckende und bewegende “Reise”, die von den Wiesbadener Fototage 2019 nominierten wurde, nun endlich im Aktiven Museum Spiegelgasse in Wiesbaden gezeigt wird und möchte die Ausstellung jedem ans Herz legen..

Kernstück des Projektes ist darüber hinaus ein Buch, das Herbert Naumann als Künstleredition selbst publiziert hat.

Zusätzlich hat der Lehmstedt-Verlag das Buch in einer eigenen Ausgabe veröffentlicht und wer sich inhaltlich einen Eindruck verschaffen möchte, dem empfehle ich eindringlich die Galerieseiten der Webseite des Künstlers und Autors Herbert Naumann.

Professionelle Produktionen & Fotolabor-Schulungen

Weil ich immer wieder gefragt werden: JA, die individuellen Schulungen bei mir im Labor laufen wieder!
Wir tragen Masken, gucken, dass wir uns nicht zu nahe kommen und haben eine gute Zeit – mit viel In- und Output für Euch.
Bei Interesse meldet Euch gern.

Die professionelle Produktion läuft natürlich ebenfalls.
Das bedeutet in meinem Fall beste, rein analoge Handabzüge auf Silber Gelatine, Museumprints für Ausstellungen, Kunstmessen, Sammlungen und Archive, fotografische Editionen, Filmhandentwicklung + Kontakte und alternative Prozesse.
Bei Fragen dazu und zu meinen Tarifen, meldet Euch ebenfalls sehr gern. Preisliste schicke ich auf Anfrage.

Let’s rock the analog redlight zone..!


Seit dem 1. Juli….

… gebe ich die neue Mehrwertsteuer von 16% selbstverständlich im vollen Umfang an Euch weiter.

Und nach meiner zweigeteilten Sommerpause in diesem Jahr und dem Schulstart meines Kindes, geht nun auch alles wieder seinen (fast) normalen und geregelten Gang.

Die Produktion läuft, Aufträge und Schulungswünsche werden gern angenommen und erfüllt und die Labor-Öffnungszeiten sind ab 9 Uhr bis in den frühen Nachmittag – allerdings ohne Gewähr.
Daher wie immer die große Bitte, sich vor einem spontanen Come In einfach kurz bei mir zu melden. Und wenn ein Vorbeikommen im BUTZLAB mit Zeit geplant wird, sind auch individuelle Termine sehr gerne möglich.

Bis gleich im BUTZ.

Corona Update

Das Leben und Arbeiten hat sich langsam neu sortiert und ich freue mich sehr, dass wieder mehr und mehr machbar ist!

Es gilt: Der professionelle Laborservice für Handabzüge, Filmentwicklung & Kontakte läuft!

Für entsprechende Aufträge meldet Euch bitte vorab bei mir unter 0172-18 28 435 / info@butzlab.com an.
Denn ich bin zur Zeit hauptsächlich nach vorheriger Absprache und für konkrete Produktionen vor Ort im Lab. Spontane Walk Ins sind eher noch ein bisschen Glückssache….

Und es gibt nun auch wieder Schulungen. YEAH!
Alle Infos findet Ihr dazu hier.

Bei Interesse meldet Euch gern unter den oben genannten Nummern oder per Nachricht / Mail und wir besprechen alle Einzelheiten.
Ich freue mich sehr auf Euch hier wieder im Butz!

Butz in Zeiten von Corona

Die letzten Monate – bis Corona uns allen einen Strich durch die Rechnung gemacht hat – waren im Labor recht arbeitsintensiv, denn ich habe für zwei Ausstellungen produziert, deren Vernissagen aber natürlich bis auf Weiteres verschoben wurden!

Wer mir auf Instagram folgt, konnte die Produktionen ein wenig verfolgen, für alle anderen gibt es auch hier bald mehr Infos dazu.

Nun zur aktuellen Situation:

Das BUTZLAB ist geöffnet und ich produziere!

… wenn zur Zeit auch nur für konkrete Aufträge und nicht ganztägig. Denn solange Kindergärten und Schulen geschlossen sind, betreue ich parallel auch mein Kind. Ich bin also nach Bedarf im Fotolabor, erreichbar aber jederzeit – auch zuhause – über Handy und per Mail.

Es gilt also: Ich bin für alle Anfragen offen! Die Arbeit geht weiter. Meldet Euch gern und wir schauen und gehen gemeinsam nach vorne!

info@butzlab.com
0172-1828435
(auch über WhatsApp, Telegramm.org, Wire)

Allerdings muss ich momentan auf einen direkteren Kundenkontakt leider verzichten – so gern ich Euch auch drücke und herze. Aber wir kriegen das auch anderes geregelt, denn mit vielen von Euch arbeite ich ja eh schon auf Distanz und für die Hamburger wäre ein Einwurf bei mir im Briefkasten durchaus eine Option.
Persönliche Übergaben und Abholungen gehen bestimmt auch unter Einhaltung der nötigen Sicherheitsdistanz und ich bin zuversichtlich, dass wir immer eine gute Lösung finden werden!

Zu den Schulungen:
Das ist natürlich gerade etwas schwieriger umzusetzen und zu Eurer und meiner Sicherheit müssen wir die wohl leider erstmal auf die lange Bank schieben. Aber sobald es die allgemeine Situation wieder zulässt und wir auch gemeinsam vor den Geräten stehen dürfen geht es selbstverständlich auch damit weiter!

In diesem Sinne “Animo” und bleibt gesund!

Eure Kira

Happy 2020!

Allen ein gesundes und glückliches neues Jahr!

Ich werde ab Montag, dem 6. Januar, wieder im Labor sein.

In dringenden Fällen von Fragen bin ich auch vorher via Mail/Handy erreichbar.
Freue mich darauf, Euch bei mir im BUTZ wiederzusehen.

Feliz año!

Butzlab Fotolabor

Ich glaube, es ist an der Zeit hier auf der Startseite nicht nur über spannende Projekte und Ausstellungen zu berichten, sondern auch einfach mal meine Arbeit im Labor vorzustellen.

Als erstes sei gesagt, dass ich ausschliesslich analog und schwarz-weiss arbeite. In diesem Rahmen biete ich alles an, was diese wunderbare Welt für uns bereit hält.

Also, was mache ich?

Ich erstelle hochwertige Handabzüge in Museumsqualität.
Auf Barytpapieren (silver gelatin on fibre base) bis zu einem Papierformat von 50x60cm, von allen Negativformaten bis einschließlich 4×5″ und mit allen Optionen der weiteren Veredelung / Tonung, incl. abschliessender Ausfleckretusche.

Jeder Handabzug wird von mir sorgfältig nach Euren Wünschen und Referenzen interpretiert und ausgearbeitet. Auch erarbeite ich mit Euch gern ein Print-Konzept, mache Vorschläge und bringe Eure Ideen in eine analoge Form.

Seit der Gründung des Labors 2002 habe ich mit meinem Know-how an vielen wunderbaren Projekten für Künstler, Fotografen, Museen und Galerien mitarbeiten dürfen.
Einen Auszug der Ausstellungen und Projekte, an denen ich maßgeblich mit meiner Arbeit beteiligt gewesen bin, gibt es bald auf meiner Referenzseite zu sehen, allerdings ist dieser Teil meiner Webseite noch in der kompletten Überarbeitung.
Ich bitte entsprechend um ein wenig Geduld. Wer nicht warten will, kann mich auch gern nach meinen Referenzen fragen, you’re always very welcome.

Und dann seien auch die alternativen Print-Prozesse genannt:
Wessen Herz z.B. für den Lith-Prozess schlägt ist bei mir richtig. Denn neben den traditionellen Prozessen sind die alternativen und experimentellen Techniken Teil der Kür und betonen zusätzlich den Wert und die Einzigartigkeit der fotografischen Arbeit. Und sie machen die analoge Welt überaus vielseitig.

Was noch?

Ich entwickle Filme.
Von Hand in der Dose (Tank) oder Schale, von KB bis 8×10″, nach Euren Vorgaben oder nach meiner eigenen Einschätzung. Kontakte gibt es selbstverständlich auch dazu.

Und ich biete für Interessierte Fotolabor-Schulungen an.
Alle Infos dazu findet Ihr auf meiner Seite Schulungen


Das soweit als kleiner Überblick.

Bei Fragen zu Preisen, individuellen Angeboten, Öffnungszeiten oder zur Terminabsprache ruft mich gern an oder schreibt mir:
Tel: +49 (0)40 28 78 71 41
Mobil: +49 (0)172 18 28 435
info@butzlab.com 

Willkommen im Butz!

La línea de sombra

…kommt nach Hamburg!

15. September um 20 Uhr im Abaton Kino

Es ist mir ein riesen Vergnügen die Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms 

Alberto García-Alix. LA LÍNEA DE SOMBRA

über den spanischen Fotografen und meinen langjährigen Kunden Alberto García-Alix  anzukündigen!

Als Initiatorin und zusammen mit dem Freundeskreis des Hauses der Photographie e.V., Deichtorhallen und dem Instituto Cervantes Hamburg präsentiere ich diesen mehrfach ausgezeichneten, wunderbaren Film und bin stolz, mit dem Abaton Kino in Hamburg unseren Wunschpartner für dieses einmalige und für mich sehr besondere Ereignis gewonnen zu haben.

La línea de sombra ist ein Porträt des Künstlers Alberto Garcia-Alix, dem wohl zur Zeit relevantesten, zeitgenössischen Fotografen Spaniens und Referent einer ganzen Generation.

Der Film – in der ersten Person erzählt – lädt uns ein in das Leben und Werk von Alberto Garcia-Alix. Ein Werk, das mittlerweile fast fünf Dekaden umfasst, denn sein unmittelbares Erleben ist eng verbunden mit seinem fotografischen Œuvre und spiegelt sich auch in seinen Video-Arbeiten wieder. 

Es ist ein beeindruckendes Werk, das tiefe Einblicke in das Leben und den kreativen Prozess des Künstlers bietet. 
Beginnend in den 70er Jahren noch im intellektuellen Untergrund zu Zeiten der Franco-Diktatur, wird Alberto Garcia-Alix in den 80ern dann zu einer zentralen Figur der “Movida Madrileña“ (einer Künstlerbewegung in Madrid) und feiert in dieser Zeit erste Erfolge als Fotograf. Ende der 90er Jahre bekommt er den Premio Nacional de Fotografia vom Ministerium für Kultur verliehen und 2008 zeigt das Kunstmuseum Reina Sofía in Madrid seine grosse Retrospektive, die dann auch sein fundamentales Video De donde no se vuelve beinhaltet und seitdem international präsentiert und gefeiert wird.

Nicolas Combarro begleitet in seinem mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm von 2017 Alberto Garcia-Alix über drei Jahre hinweg. Dabei verbindet die Beiden eine bereits seit über fünfzehn Jahre andauernde, sehr enge Zusammenarbeit, mit vielen gemeinsamen Projekten, Erfahrungen und unendlichen Gesprächen. Aus dieser besonderen Nähe heraus erstand La línea de sombra – Ein Film, in dem wir in der Intimität seines Studios und seiner Arbeit von Alberto Garcia-Alix mit in seine Welt genommen werden, in die Welt eines aussergewöhnlichen Erzählers! Die Reise, auf die er uns mitnimmt, reicht vom urbanen Epos bis hin zum tiefen Blick ins Innerste. Es ist ein ehrlicher Blick, immer umgesetzt mit grosser künstlerischer Genauigkeit. Ein komplexes Zusammenspiel, in dem der Trieb zwischen Leben und Tod stets spürbar ist.

Die Geschichte von Alberto Garcia-Alix ist eine vom Überleben, Überwinden und vom Licht im Angesicht des Schattens.

Der Film dauert 82 Minuten, wird im Original mit englischen Untertiteln gezeigt und lädt den Betrachter nun auch zum ersten Mal in Deutschland ein, das Werk des Künstlers auf großer Leinwand zu sehen.

Die Filmemacher Nicolas Combarro und Miguel Delgado werden an dem Abend ihren Film persönlich vorstellen. Anja Kneller, Vorstandsvorsitzende des Freundeskreises der Photographie e.V. und Isabel Navarro vom Instituto Cervantes werden das Künstlergespräch führen.

Sei dabei! Ich bin es auch!

Provisorische Butz-Webseite!

Schön ist sie (noch) nicht – zugegeben – aber ich bin froh, mit dieser vorerst provisorischen Webseite zumindest inhaltlich weiterhin online zu sein, denn nach einer recht kurzfristigen technischen Umstellung bei meinem Provider läuft meine alte (sehr alte!) aber geliebte Seite nicht mehr…

Technisch durchaus angebracht mich zu modernisieren, fehlt es hier natürlich noch schwer an der äußeren Form und ich bitte all die Ungereimtheiten, die diese provisorische Seite möglicherweise noch enthält mit Geduld und Fassung zu tragen. Ich arbeite mich durch die Seiten, Themes und Stylesheets und hoffe bald eine optisch ansprechendere Form anbieten zu können.

Danke für Euer Verständnis.

Für aktuelle News könnt Ihr mir auch gern auf Instagram folgen: instagram.com/butzlab/